Die Freiheit der Vögel


Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das ist die Welt. Wer geboren werden will, muß eine Welt zerstören._Hermann Hesse

Eines meiner Lieblingsthemen sind wohl zweifelsohne die Vögel, insbesondere die Greifvögel. So kam es, dass ich im Sommer die Falknerei Garaj begleiten durfte und mehr über diese wunderbaren Tiere und die Arbeit als Falkner erfahren durfte. Die Falknerei ist eine der ältesten uns bekannten Jagdmethoden. Sie ist ungefähr 5000 Jahre alt, nicht nur Adelige und Herrscher konnten mit den Greifvögel Jagen sondern auch Untertanen machten sich die Jagdinstinkte der Vögel zu Nutze. Oftmals wird behauptet, dass die Vögel misshandelt werden damit man sie "abrichten" kann.

Dies ist jedoch eine falsche Behauptung, denn die Vögel reagieren nur auf positive Konditionierung, dass bedeutet man kann sie nur durch mit einer Belohnung trainieren. Doch wird es nie so sein wie bei einem Hund, welchen man abrichtet. Diesen kann man nämlich befehlen, dass er sich setzen, hinlegen oder folgen soll.

Bei einem Greifvogel ist es eine Koexistenz zwischen Falkner und Vogel. Sie gehorchen nicht immer auf den Reiz des Handschuhs in welchem sich ein stück Fleisch befindet. Somit benötigt man bei einer Jagd mit einem Greifvogel eine gute Kondition denn man muss sobald der Vogel fliegt hinterher hechten. Die Serie entstand in Kooperation mit der Falknerei Garaj. Die Küken die auf den Bildern zu sehen sind sind Gerfalkenküken. Das letzte Bild zeigt jedoch einen roten Milan im Flug.

#Dokumentation #Tiere #Mensch

© Fabian Altphart